Motorik und Sensorik formen das Bild vom Raum.

Kerstin Schill

Basierend auf einer integrierten Repräsentation sensorischer Features und Motoraktionen (SFB TR 8 Spatial Cognition / A5-[ActionSpace])
Unser Ziel ist die Entwicklung einer hierarchischen sensomotorischen Repräsentation und ihrer Anwendung in einem biologieinspirierten System zur Selbstlokalisierung und räumlichen Navigation. Die sensomotorische Repräsentation ist motiviert durch den menschlichen Aktionswahrnehmungszyklus und dessen Zusammenspiel mit der Verarbeitung sensorischer Informationen und zielgerichteter Motorik.

Dieses Konzept wird erforscht durch: (i) theoretische Forschung, (ii) psychologische Experimente und (iii) Modellierungsansätze. Letzteres wird in einem mobilen Agenten implementiert, welcher in einer VR-Umgebung agiert, sowie in einem mobilen Roboter.

 Virtusphere - räumliche Expliration

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

Cognitive Neuroinformatics © 2021