Bee Observer (BOB)

Fördermittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Laufzeit: 2018-2020

Kooperationspartner: Hiverize, Hiveeyes, Correlaid

Insekten sterben weltweit in bisher nie dagewesenem Maßstab. Diese besorgniserregende Entwicklung hat mediale Aufmerksamkeit erhalten und auch die Öffentlichkeit dafür sensibilisiert, dass Insekten sowohl eine entscheidende Rolle im Ökosystem wahrnehmen als auch landwirtschaftlich ein wesentlicher Faktor sind: Ohne die Bestäubungsleistung von Nutzpflanzen käme die Nahrungsmittelproduktion in starke Bedrängnis, die fehlende Biomasse auf der andere Lebewesen aufbauen würde Nahrungsketten empfindlich stören.
Die Honigbiene ist davon ebenfalls betroffen und spielt bei der Untersuchung solcher Vorgänge eine zentrale Rolle: Sie ist wegen ihrer effizienten Bestäubungsdienstleistung und Honigproduktion landwirtschaftlich von größter Bedeutung. Durch die Tatsache, dass sie weltweit seit Jahrhunderten von Menschen betreut wird stellt sie darüber hinaus einen bedeutenden Indikator-Organismus dar: Im Gegensatz zu vielen anderen Insekten haben Honigbienen ein festes Nest, zu dem sie stets zurückkehren und wo sie auch untersucht werden können.
Im Bee Observer Projekt wurden in Zusammenarbeit mit Imkernden mehr als hundert Bienenstöcke mit Temperatursensoren, einem Luftfeuchtigkeitssensor und einer Waage ausgestattet. So können alle 5-10 Sekunden Informationen über das Mikroklima der Bienenstöcke an einen zentralen Server gesendet werden. Diese Daten können mit Daten aus anderen Datenquellen fusioniert werden, z.B. Wetterdaten. Imkernde dokumentieren ihre Beobachtungen und imkerliche Maßnahmen in einer App. Durch multivariate Algorithmen können Rückschlüsse über Anomalien, den Status der Bienenvölker und mögliche Bienenkrankheiten gezogen werden.

Publikationen:

Sorry, no results for this query

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online

Cognitive Neuroinformatics © 2022